Telefon: 0221-8002340

Seite

Wohnen auf Zeit in Köln, Bonn und Essen

Möblierte Wohnung mieten zum smarten Preis!

Schnellsuche

Kontakt | Hotline 0221 - 800 23 40

Möblierte Wohnung Köln Bonn Essen | Blog

Das tollste Weihnachtsgeschenk - ein Unikat

Sind Sie noch auf der Suche nach dem ganz besonderen Weihnachtsgeschenk für Ihre Liebste (n) oder sich selbst? Einzigartig, manuell gefertigt, edel und stylisch? Zum fairen Preis?

Dann werfen Sie einen Blick auf die Kollektion der Hamburger Schmuckdesignerin Meite Thiede: Bicolor-Ringe in Gold und Silber mit farbstarken Edelsteinen und Wow-Effekt

Originelle massive Silberanhänger mit Kupferringen kombiniert, gekerbt und geschwärzt erinnern an germanische Runen. Sie passen zu langen Silberketten oder Lederbändern. Tipp: man kann sie auch als besonders edlen Schlüsselanhänger verschenken!

Die Hamburger bietet ihre Unikate jetzt auch in einem Online-Shop an: www.meite.de

Suchen Sie noch eine stimmungsvolle Top-Location für Ihre Weihnachtsfeier?

Der Fachwerkhof “Haus am Giebel” in Heimbach erwartet Sie mit lodernden Feuer in der Scheune inkl. Glühwein,Tee, Punsch und einer herzhaften Stärkung im Kaminzimmer. Ein stimmungsvolles Ambiente, z.B. nach einer Wanderung durch die Wälder des Nationalparks oder durch das schöne Rurtal: Aufwärmen am Kamin und Feuer. Bei Kerzenschein und Ofenfeuer verwöhnen wir Sie mit einem köstlichen regionalen Menü und ausgesuchten Weinen.

Eine Weihnachtsfeier ganz nach Ihren Wünschen: ländlich, adventlich, rustikal oder festlich....

Die Anreise ist einfach: per Auto ca. 1 Stunde von Köln; Bonn, Düsseldorf, Aachen. Oder: per Rurtalbahn ab Düren stellen wir Ihnen ein kostenloses Gruppenticket zur Verfügung.

Oder Sie bleiben! Und übernachten in den schönen, individuell gestalteten Zimmern und geniessen einen erholsamen Schlaf in der Eifel…..

Mehr Infos von Astrid Gerkowski unter info@hausamgiebel-heimbach.de
Kontakt

Karneval: Tollste Tips für die tollen Tage: Feiern vom Feinsten mit den Kölnern!!

Weiberfastnacht gehen Sie zu: Die Lotta, Kartäuserwall 12, Köln-Südstadt

Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Rosenmontag ab 15 Uhr.
Freitag ab 19 Uhr, Samstag ab 17 Uhr, Sonntag ab 19 Uh

Absolute Kultkneipe, nicht nur zur Karnevalszeit.

Gemischtes Publikum, vom Student bis zum Rentner alles vertreten. Gute Karnevalsmusik und Kölsch zu moderaten Preisen. Unter dem Motto “Fasteleer im Lottameer” treffen hier Pippis auf Matrosen und starke Männer.

Der beste Platz am Rosenmontagszug:

Heumarkt: Wir plädieren stark für den Heumarkt, weil sich da alles besser verteilt und man auch gut wieder weg kommt mit ÖV und Taxen (vor dem Maritim Hotel).

Das Gegenprogramm – die Stunksitzung im E-Werk in Mülheim.

Die Stunksitzung ist das Pendant zur Karnevalssitzung: provokanter, zynischer aber ein echtes Erlebnis! Karten sind leider schwer zu bekommen, sonst die Karnevalsparty am Karnevalssonntag besuchen in der kleinen Halle.

Weihnachten 2015

Besuchen Sie den romantischen Weihnachtsmarkt am Schloss Bensberg !

Er findet nur am 3. Advent statt (11.12.2015 bis inkl.13.12.2015). In kleinen Fachwerkhütten und – dieses Jahr neu -in der Concept Store Meile stellen 40 Gewerke und Hobbydesigner regionale Produkte aus. Der Schloss-Innenhof erleuchtet romantisch in 1000 Lichtern und lädt zu einem Glühwein ein…

Schloss Bensberg

Schöne Adventszeit: Möblierte Wohnungen im Trend

Machen Sie sich eine gemütliche Adventszeit in den eigenen 4 Wänden:
Hier finden Sie attraktiven möblierten Wohnraum auf Zeit, der auch
noch kurzfristig beziehbar ist.

Neues Bundesmeldegesetz ab 01.11.2015

Gilt das auch für Zeitwohnen?

Ausnahmen gibt es u.a. für folgenden Personenkreis:

  • Wer in Deutschland aktuell bei einer Meldebehörde gemeldet ist und für einen nicht länger als sechs Monate dauernden Aufenthalt eine weitere Wohnung bezieht, muss sich nicht anmelden.
  • Für Personen, die sonst im Ausland wohnen und im Inland nicht gemeldet sind, besteht eine Anmeldepflicht erst, wenn der Aufenthalt länger als drei Monate dauert.

Quelle: Stadt Bundesstadt Bonn

Die Bestätigung des Vermieters muss gemäß § 19 Abs. 3 folgende Angaben enthalten:

  1. Name und Anschrift des Vermieters,
  1. Art des meldepflichtigen Vorgangs, also Einzug oder Auszug mit Einzugs- oder Auszugsdatum,
  1. Anschrift der Wohnung sowie
  1. Namen der nach § 17 Absatz 1 und 2 meldepflichtigen Personen.

Wir haben hier für Sie die entsprechenden Vordrucke und Informationen der Städte zusammengestellt:

Möblierte Wohnungen in Köln

Info

Formular

Möblierte Wohnungen in Bonn

Info

Formular

Möblierte Wohnungen in Essen

Info

Formular

Zeitwohnen Rhein Ruhr feiert sein 20jähriges Firmenjubiläum.

01.08.2014

Vielen DANK! für Ihr Vertrauen: wir dürfen dieses Jahr unser 20 jähriges Firmenjubiläum feiern!

Im April 1994 in Köln gegründet, konnten wir dank Ihnen, unseren langjährigen Vermietern und Kunden kontinuierlich wachsen, das zeigt auch unsere Datenbank mit heute über 3.000 möblierter Objekte im Grossraum Köln Bonn und Essen!

Besuchen Sie uns in unser Kölner Büro und erfahren Sie mehr über neue Markttrends – Sie sind herzlich eingeladen! Über einen kurzen Avis freuen wir uns.

Ihr Team von Zeitwohnen Rhein Ruhr GmbH

Homeoffice bundesweit im Rückgang

20.05.2014

Wie das DIW Berlin meldet arbeiteten im Jahr 2012 fast fünf Millionen Menschen von ihrem Heim aus. Das „Homeoffice” ist in Deutschland weniger beliebt als in der restlichen EU: mit 4,7 Millionen Erwerbstätigen gehen 800.000 Menschen weniger als 2008 ihrer Tätigkeit von zuhause aus nach. Erklärungen für Rückgang und geringere Popularität fehlen; Unterschiede in Akzeptanz wie Arbeitsbedingungen und auch eine möglicherweise weiträumige Verfügbarkeit von Angeboten zum Zeitwohnen (möblierte Wohnungen, „Wohnen auf Zeit”) sind Erklärungsversuche. Hochqualifizierte zieht es am stärksten ins Homeoffice – Lehrer stellen ein Viertel der neuen Heimarbeiter.

Weiterlesen

Homeoffice für Hochqualifizierte und Selbständige
Das Gros der im Homeoffice Arbeitenden besteht aus hochqualifizierten Arbeitnehmern und Selbständigen. Die Studie verwendet Daten der EU und des Mikrozensus. Als Heimarbeiter gilt, wer „überwiegend (zu mehr als 50 Prozent)” von zuhause aus arbeitet. Den größten Anteil bilden die „Ein-Mann-Unternehmen” mit 1,3 Millionen; allerdings stellt die Studie auch hier einen Rückgang fest – entgegen dem europäischen Trend.
Beruf entscheidender Faktor
Der entscheidende Faktor bei der Entscheidung zum Arbeiten von zuhause ist offensichtlich der Beruf – so die Studie. 25 Prozent aller Heimarbeiter sind Lehrer; insgesamt bringen es Beamte und Öffentlicher Dienst auf fast die Hälfte. Arbeiter sind nur mit einem Prozent vertreten.
Übrigens: weder das Alter noch das Geschlecht scheinen eine Rolle bei der Entscheidung zum Homeoffice zu spielen.
Akademiker stellen drei von fünf Heimarbeitern
Ein Viertel der Akademiker nutzt ein Homeoffice vorwiegend oder teilweise, drei von fünf Heimarbeitern sind Hochschulabsolventen und die Berufsbezeichnungen sind Manager, Publizist, Jurist, Ingenieur oder Wissenschaftler (Geist, Natur). Heimarbeiter ohne Berufsabschluss machen mit drei Prozent den kleinsten Anteil aus.
Klassische Heimarbeit anders als moderne Heimarbeit
Tatsächlich hat der Begriff „Heimarbeit” einen Bedeutungswandel durchlaufen. Die klassische Heimarbeit versammelte sozusagen die gesamte Familie um einen Tisch, wo sie „Sachen gestrickt, gehäkelt oder zusammengebaut hat”. Dabei handelte es sich um „Jobs, bei denen die Erwerbstätigen ausschließlich zu Hause arbeiteten, ihren Beitrag zu einem zerlegten Arbeitsprozess leisteten oder sogar fertige Waren herstellten und eine Bezahlung je erbrachter Arbeitseinheit erhielten.” (DIW Arbeitsmarktexperte Karl Brenke, Autor der Studie)
Förderung der Heimarbeit
Zur besseren Vereinbarkeit von Arbeit und Familie soll der „Anwesenheitswahn” beendet werden. Die Bundesarbeitsministerin fordert eine „neue Arbeitskultur” für Deutschland. Vor einer Förderung der Heimarbeit, die gegenwärtig „sozial besser Gestellte” erreichen würde, verlangt Karl Brenke die Beantwortung aller offenen Fragen:
Warum gibt es in Deutschland heute nicht mehr Heimarbeiter als vor 20 Jahren?Warum gehen die Zahlen der Heimarbeiter seit 2008 zurück?Warum ist Heimarbeit in Deutschland weniger verbreitet als in den anderen europäischen Staaten?
Brenke: „Erst dann könnten Initiativen zur Förderung der Heimarbeit entwickelt werden, um auf diese Weise Beruf und Familie besser in Einklang zu bringen.”
Homeoffice in der EU beliebter als in Deutschland
Nicht nur ist die Heimarbeit in der EU beliebter als in Deutschland sondern diese nimmt EU-weit auch noch zu. Deutschland befindet sich im unteren Mittelfeld. Eine eindeutige Erklärung hierfür gibt es nicht, denn trotz aller Unterschiede „dürfte sich die Berufsstruktur [in Deutschland] nur wenig von Ländern wie der Schweiz oder Schweden unterscheiden” (Brenke). Eine möglicherweise höhere Akzeptanz oder bessere Arbeitsbedingungen für Heimarbeit sind weitere Erklärungsversuche.
Möglicherweise spielt auch die weiträumige Verfügbarkeit von „Wohnen-auf-Zeit”-Angeboten eine Rolle. Große Unternehmen bestehen verstärkt auf räumlicher Nähe, so dass Projektmitarbeiter (IT-Spezialisten, Unternehmensberater, Rechtsberatung) direkt und vor Ort ansprechbar sein müssen – hier greift man zurück auf Zeitwohnen und die kurzfristige Verfügbarkeit möblierter Wohnungen.

Wohnen auf Zeit – eine Erfolgsgeschichte

07.03.2014

Die bescheidenen Anfänge als studentische Vermittlung für möblierten Wohnraum in Berlin entwickelten schnell die Verbreitung der Idee sowohl national als auch international. Die Nachfrage aus Wirtschaft, Industrie und Institutionen bewirkten eine Professionalisierung und die Entstehung von Spezialagenturen für Wohnen auf Zeit.

Mitwohnzentrale
In den 1980er Jahren entstanden als Alternative zu gewerblichen Angeboten studentische Vermittlungszentralen in Berlin. Sie erstreckten sich zunächst auf die Vermittlung von Mitfahrgelegenheiten: hier konnten Studenten kostengünstige Fahrten finden – in der Regel gegen Benzinkostenbeteiligung. Eine Idee war geboren. Ende der 1980er entstand analog die erste Mitwohnzentrale – ebenfalls in Berlin. Das Ziel: die Vermittlung von möbliertem Wohnraum für klamme Studenten. Diese Idee war so erfolgreich, dass in deutschen wie internationalen Städten gleichfalls Vermittlungsagenturen für möblierten Wohnraum gegründet wurden – sogar die Bezeichnung „Mitwohnzentrale” hat sich vielfach international durchgesetzt.

Entwicklung der Mitwohnzentrale
Zunächst beschränkte sich die Tätigkeit der Mitwohnzentrale auf die Vermittlung von kostengünstigen Mitwohngelegenheiten. Häufig suchten Studenten möblierte Zimmer in Wohngemeinschaften. Schon bald entwickelte sich hieraus die Unterviermietung der gesamten möblierten Wohnung, z.B. wenn Studenten ein Studienjahr im Ausland verbrachten und die eigene Wohnung nicht aufgeben wollten, so vermieteten sie diese auf Zeit und konnten anschließend in ihr gewohntes Zuhause zurückkehren.

Wohnen auf Zeit – so fing es an
Waren die Anfänge eindeutig auf Studenten gerichtet, so bewirkte die hohe Nachfrage eine Veränderung. Viele Vermieter begannen, die eigenen Wohnungen zu möblieren und in gleicher Weise zu vermarkten: klare Angebote für zeitlich befristeten möblierten Wohnraum ließen professionelle Agenturen entstehen, die sich zunutze machten, dass Wirtschaft und anderen Institutionen die Stärken des „Wohnens auf Zeit” erkannten. Neben den niedrigeren Kosten im Vergleich zu Hotels steht hier die kurzfristige Verfügbarkeit privater möblierter Wohnungen auch für einen längeren Zeitraum.

Entwicklung für Geschäftsleute
Heute haben sich längst Spezialagenturen für möblierten Wohnraum etabliert. Sie bedienen jene, die auf eine befristete Zeit unkompliziert angemessenen Wohnraum suchen. Unter ihnen finden wir Geschäftsleute, Dozenten, Berater, aber auch Wohnungssuchende, die schnell umziehen müssen und aus der möblierten Wohnung eine „feste Bleibe” suchen. Mittlerweile finden selbst Touristen die Anmietung einer möblierten Wohnung auf Zeit attraktiver als Hotels und Pensionen.

Zeitwohnen.de
Die Zeitwohnen Rhein Ruhr GmbH (zeitwohnen.de) ist eine der führenden Spezialagenturen für „Wohnen auf Zeit”. Unternehmen mit einem professionellen Anspruch an Leistungsvielfalt und – breite finden hier:

  • Erstellung des Objekt-Exposés in 2 Sprachen
  • Erstellung der Fotodokumentation des Objekts
  • Internetpräsenz und Marketingaktionen
  • Organisation von Besichtigungsterminen
  • Vermittlung von geeigneten Mietern
  • Bonitätsprüfung über Creditreform oder Schufa
  • Erstellung des Mietvertrags
  • Organisation Wohnungsübergaben und –abnahmen inkl. Protokoll
  • Organisation des Reinigungsdienstes
  • Aktualisierung der Objekt-Belegungsliste
  • Eigenständige Nachmieter-Akquise

Selbstverständlich vermittelt Zeitwohnen.de auch
(durch Subunternehmen):

  • Reinigungsdienste
  • Durchführung von Wohnungsabnahmen und -übergaben
  • Spezielle Dienste wie Handwerker-Organisation auf Nachfrage
  • Mietinkasso und Kautionsverwaltung auf Nachfrage
  • Wohnen auf Zeit- ein spezielles Segment im Wohnungsmarkt

Darauf können und möchten in der heutigen mobilen, schnellen Zeit weder Suchende noch Anbieter verzichten und für den Erfolg sorgen leistungsstarke Zeitwohnagenturen wie Zeitwohnen Rhein Ruhr.

Feiern Sie mit! Karneval im Rheinland - Motto in Köln: „ZOKUNF – MER SPINGKSE WAT KÜTT"

20.02.2014

Wie jedes Jahr herrscht in den Karnevals-Hochburgen, wie Köln, Ausnahmezustand.

Ab Weiberfastnacht 27.02.2014 wird bis zum Aschermittwoch 05.03.2014 kräftig gefeiert.

Die größte und vielleicht bekannteste Veranstaltung ist der Rosenmontagszug in Köln am 03.03.2014.
Die wichtigsten Infos finden Sie hier:

Hier lohnt es sich auf jeden Fall dabei zu sein!

Und wer noch eine attraktiv möblierte Wohnung in den Karnevalsstädten Köln und Bonn sucht, wird vielleicht bei Zeitwohnen Rhein Ruhr fündig.

Öffnungszeiten von Zeitwohnen Rhein Ruhr während der Karnevalstage:

27.02. Weiberfastnacht von 08:30 Uhr bis 18:00 Uhr
28.02. Freitag von 08:30 Uhr bis 17:00 Uhr

03.03 Rosenmontag: 08.30 Uhr bis 13.00 Uhr
Dienstag – Donnerstag von 08:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Freitag von 08:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Das Aus für Blei - Vermieter aufgepasst: Durch neuen Grenzwert müssen alte Wasserrohre ausgetauscht werden

22.01.2014

Der Grenzwert ist seit dem 1. Dezember 2013 auf zehn Mikrogramm Blei pro Liter gesenkt worden. Der Eigentümer (Vermieter) ist verpflichtet die Leitungen auszutauschen ansonsten macht er sich strafbar wenn zu hoch belastetes Wasser abgegeben wird.
Wie erkennt man Bleileitungen?

  • Sie sind (falls nicht lackiert) matt-grau und klingen im Klopftest dumpf.
  • Sie sind weich und lassen sich leicht anritzen.
  • Sie lassen sich leicht biegen, Winkelstücke gibt es daher nicht.
  • An gelöteten Verbindungsstellen sind sie wulstig aufgeworfen; geschraubte Verbindungen fehlen.
  • Sie sind nicht magnetisch.
  • Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte der Eigentümer (Vermieter) das Trinkwasser einer Untersuchung unterziehen

Quelle: Apotheken Umschau, Heft vom 01. November 2013